Philosophie, AG 770

AG Info

Leitung Susanne Reimnitz
Wann n.n.b., in dreistündigen Blöcken
Schlagwörter , ,

AG Beschreibung

ab Jahrgang 10, evtl. 9

– max. 15 TeilnehmerInnen –

Wer hat Lust, eine neue Philo-Runde mit aufzumachen?

Es würde ein Austauschen und Weiterdenken, Räume-Aufmachen sein, möglicherweise beim Film-Gucken/-Besprechen, Texte-Lesen, Gedanken-Wägen und gelegentlichem Abtauchen in unentdeckte Welten: seltsame, alte, neuartige, kreative, unbegrenzte?

Gespräche um ausgewählte Werke/Werkausschnitte haben jedenfalls einen zentralen Stellenwert.

Nach Tradition einer früheren Philo-AG soll die neue AG im Kunstraum 2 stattfinden, öfter auch in geeigneten Abschnitten des Halbjahrs zu längeren Terminen geblockt.

Der Nachmittagstermin wäre nach den dann vorliegenden Stundenplänen abzusprechen.

(Durch die zahlreichen Verpflichtungen der Sek. II-SchülerInnen in der Woche hatte sich mal der Freitagsnachmittag als günstig erwiesen – muss aber nicht so sein. Nähere Absprachen laufen per Iserv-Gruppenforum.)

Bei der Themenwahl gehen wir prinzipiell von den Interessen und Vorschlägen aus, die sich mit + in unserer neuen Gruppe zusammenfinden:

Wege Suchen ist spannend !

Es sei extra gesagt, dass die AG nichts für Viel-Redende sein muss. Zeiten ohne Einfall, Pausen, „stille Bilder“, und immer wieder Spurensuche und versuchte Blickwechsel sind wesentliche Teile.

Auch deshalb hatte sich in der letzten Philo-AG für uns wohl ein Zusammenspiel von (Film,) Bild und Text bewährt. Z um Beispiel haben wir uns mit Platons Höhlengleichnis auseinandergesetzt und über einen längeren Zeitraum – in intensiven Zwischen- und Nachbesprechungen anhand von Textausschnitten – mit dem Film „Solaris“ von Andrej Tarkowskij nach dem Science Fiction-Roman von Lem. „Memento“ von Nolan oder „Fightclub“ von Fincher waren Thema. Eine Passage aus Nietzsches Frühwerk „Geburt der Tragödie“ lasen wir und betrachteten Ausschnitte zeitgenössischen Tanztheaters von Pina Bausch. Anregungen aus dem Feld der Künste beziehen wir bei Gelegenheit gerne ein. Plauder- und Austauschphasen zu Beginn der Sitzungen wecken Ideen und Lust auf Experimente.