Schulelternrat

Elternarbeit

Warum besuchen unsere Kinder die Gaußschule?

Eltern, die sich mit ihren Kindern für die Gaußschule entschieden haben, können sich darauf verlassen, dass ihre Kinder in allen Fächern eine fundierte gymnasiale Ausbildung und Bildung erhalten, unabhängig davon, ob jeder Einzelne seinen Begabungs- und Interessenschwerpunkt mehr im mathematisch-naturwissenschaftlichen, im sprachlichen oder im musischen Bereich hat.

Wir Eltern legen mit unserer Erziehung die Grundlagen für das Sozialverhalten unserer Kinder. Schulische Erziehung ist nur in Zusammenarbeit mit den Eltern möglich; die Schule kann die Erziehung ihrem gesetzlichen Auftrag gemäß unterstützen, indem sie zusätzlichen Raum schafft, um soziale Spielregeln zu erfahren und anzuwenden.

Gesetzliche Grundlage

Aufbauend auf dem §88 des Niedersächsischen Schulgesetzes (Mitwirkung der Erziehungsberechtigten in der Schule) formulieren wir unsere Erwartung an drei beteiligte Gruppen

  • uns selbst
  • die Schule
  • unsere Kinder

Unsere Erwartung

an uns selbst
wird im Kern durch den Satz 1 des §88 aus dem Schulgesetz benannt:
Wir wollen mitwirken.

Mitwirken woran? Wir wollen mithelfen, das Umfeld Schule so zu gestalten, dass die Freude an der Schule erhöht wird, was ein wesentlicher Faktor für erfolgreiches Lernen ist.

Das zu erreichen, arbeiten wir konstruktiv-kritisch und kooperativ zum Nutzen unserer Kinder mit dem Kollegium der Schule zusammen. Das impliziert, dass wir auf unterschiedlichen Ebenen miteinander sprechen (in Konferenzen, bei Elternabenden, an Elternsprechtagen). Wir suchen das unmittelbare Gespräch zu den Lehrkräften, um bei Konflikten gemeinsam Lösungen zu finden. Wir wirken mit in der Gesamtkonferenz, dem pädagogisch wichtigsten Entscheidungsgremium der Schule und bringen unsere Sachkenntnis in die Fachkonferenzen ein. Mit der Einführung der eigenverantwortlichen Schule im August 2007 sind wir durch aus unserer Mitte gewählte Vertreter im Schulvorstand vertreten.

Darüber hinaus nehmen wir Eltern auch eine besondere Aufgabe – die Vertretung von Schulanliegen nach außen – wahr. Manchmal können und müssen wir jenseits der Schulgremien politisch aktiv werden, um Mängel in der Schule oder in deren Umfeld klar zu benennen und zu helfen für Abhilfe zu sorgen. An dieser Stelle können wir oft freier und unmittelbarer agieren, als es der Schulleitung oder den Lehrkräften möglich ist.

Mitwirken wie? Neben dieser Mitwirkung in den Gremien drückt sich die Mitwirkung besonders dadurch aus, dass die im Anhang aufgezeigten Konzepte ausnahmslos in Abstimmung mit oder unter Mitwirkung von Eltern entstanden sind und/oder in Kraft gesetzt wurden.

an die Schule
Natürlich erwarten wir, dass die Schule unseren Kindern Kenntnisse und Fertigkeiten vermittelt, die eine solide Grundlage für die weitere Ausbildung sowie für ihre persönliche Lebensgestaltung in Familie und Gesellschaft bieten – also eine fundierte Allgemeinbildung.

Dazu sollen möglichst gute Rahmenbedingungen für das Leben und Arbeiten an der Gaußschule geschaffen werden. Das ist möglich, wenn die Mitwirkung der Eltern willkommen ist – dieses erleben wir an der Gaußschule.

an unsere Kinder
Die Kinder sollen die vielfältigen Möglichkeiten, die die Gaußschule bietet, nutzen, um mit

  • ihrer Neugier,
  • ihrem Streben nach umfassender Wissensvermittlung und
  • ihrer Erwartung zum Erwerb der Studierfähigkeit

zu lernen, Verantwortung zu übernehmen

  • für sich selbst,
  • gegenüber anderen Menschen und natürlich auch
  • gegenüber der Welt, in der wir leben.

Sie sollen durch ihr Wirken und ihr Mitwirken dazu beitragen, dass der Unterricht – ihr Unterricht – interessant und abwechslungsreich, aber auch unterhaltsam gestaltet wird.