sprachlich

Deutsch

Bei uns lernt ihr kein Deutsch.
Das bringt ihr mit.
Bei uns lernt ihr besseres Deutsch.

Zum Beispiel durch:

  • Förderunterricht im Sekundarbereich I
  • Theater-AG: Hier führen viele interessierte Schüler und Schülerinnen jährlich ein neues Stück auf, das sie auch noch selbst schreiben und inszenieren unter der Leitung von Frau Dr. Lenz. Immer wieder gibt es dafür auch Beifall und Preise bei der Braunschweiger Schultheater-Woche.
  • Kooperation mit dem Staatstheater Braunschweig: Nahezu jede Schülerin und jeder Schüler besuchen mindestens einmal pro Schuljahr eine Aufführung des Braunschweiger Staatstheaters. In den 8.Klassen gibt es zusätzlich ein zweitägiges Projekt mit dem Theater, bei dem im Umfeld einer aktuellen Inszenierung Workshops und Besuche im Theater stattfinden (bei Proben, im Öffentlichkeitsteam, in der Werkstatt usw.). Viele Mitarbeiter des Staatstheaters (Schauspieler, Dramaturgen, Web-Designer, Journalisten usw.) arbeiten mit unseren Schülerinnen und Schülern zusammen.
  • Regelmäßige Lesenächte für die 5. Klassen – unterstützt von 8. Klassen

Für die Fachgruppe Deutsch
Günter Beiersdorf
Fachleiter der Fachgruppe Deutsch

Englisch

Englisch ist eine Weltsprache. Sie ist Landessprache in den USA, in Großbritannien, Irland, Südafrika, Neuseeland, Australien und Kanada, d.h. mehr als 300 Millionen Menschen sprechen und benutzen Englisch als Muttersprache. Darüber hinaus gilt diese Sprache in 44 Ländern als Amtssprache. Englisch ist Verkehrssprache in den meisten Ländern der Welt und wird im internationalen Austausch, in den Bereichen Wirtschaft, Medizin und im Flugverkehr verwendet. Die modernen Unterhaltungs- und Kommunikationsmedien sind ohne die englische Sprache nicht vorstellbar. Als sogenannte lingua franca ermöglicht sie das Verständnis zwischen Menschen, denen keine andere gemeinsame Sprache zur Verfügung steht.

Der Englischunterricht richtet sich am aktuellen Kerncurriculum für das Fach Englisch aus und vermittelt Kenntnisse und Kompetenzen in dieser wichtigsten Verkehrssprache der Welt, wobei sowohl die zielsprachliche Kommunikationskompetenz als auch die interkulturelle Handlungskompetenz entwickelt und geschult werden. Das Erreichen dieses Zieles wird ermöglicht durch einen methodisch abwechslungsreichen und kommunikationsorientierten Unterricht, der auf altersgemäßen Themenschwerpunkten in den jeweiligen Jahrgängen basiert. Die Bereiche des Lese- und Hörverstehens, des Schreibens, des aktiven Lesens, der Mediation und auch der Übersetzung werden regelmäßig mit den entsprechenden Methoden im Unterricht aller Jahrgänge trainiert. Das Einbinden neuer Medien und Präsentationsmethoden ist hierbei unverzichtbar. Die Konfrontation mit authentischer Sprache und Sprechanlässen erfolgt durch regelmäßige Austauschfahrten mit unseren Partnerschulen in den USA und in England und durch Teilnahme an Fremdsprachenwettbewerben.

Neben dem regulären Unterricht ermöglichen wir im zweiten Halbjahr von Jahrgang 5 sowie in Jahrgang 6 einen klassenübergreifenden Förderunterricht. Ergänzt wird das Angebot durch bilingualen Unterricht in den Fächern Geschichte und Sport.

Das Lehrbuch English G 21 bietet in der Sekundarstufe I eine gute Grundlage, um diese Ziele zu erreichen. Es ist schülergerecht gestaltet und berücksichtigt Methodenvielfalt und Aktivitäten, wie z.B. Partnerübungen, Dialoge und Songs.

In der Qualifikationsphase der Oberstufe haben Englischkurse auf erhöhtem und grundlegendem Niveau ihren Platz und können als Prüfungsfach (P1-P5) belegt werden.

Die Fachgruppe besteht augenblicklich aus 12 Kolleginnen und Kollegen, die allen Altersgruppen angehören.

Für die Fachgruppe
Christian Katscher
Fachleiter der Fachgruppe Englisch

Französich

Es steht außer Zweifel, dass man heutzutage nach Englisch, der am weitesten verbreiteten Fremdsprache, noch eine zweite (möglichst auch noch eine dritte!) Fremdsprache beherrschen sollte. Die Globalisierung und die im Berufsleben oftmals erforderlichen internationalen Kontakte machen es notwendig, in mehreren Sprachen kommunizieren zu können. Für uns Deutsche ist dabei nach Englisch die französische Sprache sehr wichtig, denn Frankreich ist seit vielen Jahren unser bedeutendster Handelspartner, weit vor den USA, China, England, Japan oder anderen Ländern.

Französisch als zweite Fremdsprache, Beginn ab Klasse 6

Französisch ist regelmäßig Prüfungsfach und wird in der Oberstufe sowohl auf grundlegendem als auch auf erhöhtem Anforderungsniveau erteilt. Entsprechende Kurse fanden bislang an unserer Schule immer statt.

Auf dem Weg dorthin begleitet ein engagiertes Team von derzeit sieben Französischlehrkräften die Schülerinnen und Schüler. Unterrichtsmaterial in den ersten vier Schuljahren ist zunächst das aktualisierte Lehrwerk „Découvertes Série jaune“ aus dem Klett-Verlag, das in ganz besonderer Weise auf die Interessen der Sechst- und Siebtklässler abzielt.

Über den Unterricht hinaus geht es dann auch schon mal auf den Wochenmarkt, um das Gelernte (bei einem französischen Landwirt) in die Tat umzusetzen. Und wer will, der wird bei seiner Teilnahme am „Bundeswettbewerb Fremdsprachen“ nach besten Kräften unterstützt.

DELF

Wenn sich genügend Teilnehmer finden, organisieren wir auch Vorbereitungskurse für das DELF-Zertifikat, ein offiziell anerkanntes Sprachdiplom. So berechtigt die bestandene Prüfung im Niveau B2 zu einem Studium an einer französischen Hochschule ohne weiteren Sprachtest!

Praxisphase: Schüleraustausch

Land und Leute kennen lernen und die Sprache anwenden: die Acht- und Neuntklässler fahren zum Austausch nach Thiberville in die Haute-Normandie.

Voltaire- und Brigitte-Sauzay-Programm

Dies sind drei- bzw. sechs-monatige Austauschprogramme mit einem konkreten französischen Austauschpartner. Die Kolleginnen und Kollegen begleiten die Schüler und Schülerinnen selbstverständlich bei der Vorbereitung zur Teilnahme an diesen Programmen.

Französiche Sprachassistenten

Wann immer sich die Gelegenheit bietet, versuchen wir für die Dauer eines Schuljahres französische Sprachassistenten an unsere Schule zu bekommen. Diese Bereicherung des Unterrichts hat sich in der Vergangenheit als besondere Motivation für die Schüler erwiesen.

Sekundarstufe II

In der Qualifikationsphase werden die Schüler und Schülerinnen, die Französisch bis zum Abitur fortführen, in ihren Kursen auf das Zentralabitur vorbereitet. Dazu gehören u. a. auch der Besuch von französischsprachigen Theateraufführungen und selbstverständlich die Arbeit mit französischen Filmen.

Fazit

Also: Da jeder ohnehin über ein umfangreiches Alltagswissen in Französisch verfügt (Restaurant, Menü, Hotel, Balkon, Garage, Ingenieur, Cabriolet, Portemonnaie, Crème, Chauffeur etc. etc.), ist es ja gar nicht so schwer!

Für die Fachgruppe
Rolf Oberenzer
Fachleiter der Fachgruppe Französisch

Latein

Warum Latein?

Obwohl Latein immer wieder als tote Sprache bezeichnet wird, lernen Schülerinnen und Schüler Latein.
Warum? Lateinkenntnisse helfen ungemein, wenn man andere romanische Sprachen lernt, die aus dem Lateinischen entstanden sind: Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Französisch, Rumänisch.
Wer amicus, den Freund, kennt, der lernt auch amico, amigo, ami und amic schnell kennen.
Durch Latein erhält man eine allgemeine Einführung in die Grammatik, die auch für das Verständnis bzw. Erlernen anderer Sprachen nützlich ist, denn man erfährt, dass Sprache und damit ist eben nicht nur die lateinische Sprache gemeint, ein Zeichensystem ist. Dies kann man an Latein oft besonders gut verstehen, da man oft wie in einem Baukasten die einzelnen Teile nach Regeln zusammensetzen kann.

Latein lernen heißt auch lernen

  • sorgfältig zu arbeiten
  • genau hinzusehen
  • auf kleine Unterschiede zu achten
  • exakt zu lesen.

Latein fördert muttersprachliche Kompetenzen!
Achtung! Latein ist nicht nur nützlich für die eigene Muttersprache oder für andere Fächer.
Latein ist nicht nur die Sprache der alten Römer, sondern auch die Sprache Europas, die Sprache europäischer Kultur, Geschichte und Philosophie.

Latein lernen heißt nicht, auf moderne Fremdsprachen zu verzichten.
Englisch ist an der Gaußschule als erste Fremdsprache ohnehin vorgesehen.
Latein heißt vielmehr, seinen Horizont zu vergrößern. Neben den modernen Fremdsprachen kann durch die „alte“ Sprache Latein ein ganz neuer Bereich erschlossen werden und damit der Blick in die Zukunft erweitert werden.
Darum Latein ZWEI (Latein als zweite Fremdsprache)

Latein kann an der Gaußschule als zweite Fremdsprache in Klasse 6 begonnen werden oder als dritte Fremdsprache zu einem späteren Zeitpunkt.

Lehrerinnen / Lehrer:
Herr Berner (Latein / Geschichte)
Frau Büssow (Latein/Geschichte)
Frau Hesse (Latein/ Geschichte/ ev. Religion)
Herr Lüttenberg (Latein/Chemie)

Schulbücher
Der Lateinunterricht gliedert sich in die Lehrbuchphase und die Lektürephase.
Die Lehrbuchphase dauert ca. 3 Jahre und endet in Klasse 9.
Das dieser Phase zugrunde liegende Schulbuch ist SALVETE (Neue Ausgabe).
Die Textausgaben in der Lektürephase variieren und werden jeweils mit dem Fachlehrer bzw. der Fachlehrerin abgesprochen.

Für die Fachgruppe
Hans-Ulrich Berner
Leiter der Fachgruppe Latein

Spanisch

Spanisch

¡Hola y bienvenidos!

Die Fachgruppe
Somos Christina Herrmann-Borgmann, Carola Brauner y Wiebke Kahrmann y formamos la „Fachgruppe Spanisch“ de la Gaußschule. Wir sind eine junge und kleine Fachgruppe, denn Spanisch wurde erst im Schuljahr 2008/09 zunächst nur als neu beginnende Fremdsprache im 11. Jg. eingeführt.

Spanisch als zweite und dritte Fremdsprache
Seit dem Schuljahr 2012/13 kann Spanisch nun auch als zweite Fremdsprache ab Klasse 6 erlernt werden. Wenn Spanisch ab Klasse 6 gewählt wird, kann es in der Oberstufe auf erhöhtem Niveau belegt werden oder auch als Prüfungsfach (mündlich oder schriftlich) auf grundlegendem Niveau. Wird Spanisch als neu beginnende Fremdsprache in der Oberstufe gewählt, kann es als mündliches oder schriftliches Prüfungsfch auf grundlegendem Niveau weiter betrieben werden.

Der Spanischunterricht
Uns liegt die Ausbildung unserer SchülerInnen im Sinne eines modernen Fremdsprachenunterrichts am Herzen. Die Befähigung zur Kommunikation in Schrift und Sprache hat oberste Priorität. Unsere neuen Lehrwerke Apúntate (für Spanisch als zweite Fremdsprache) und Adelante (für Spanisch als dritte Fremdsprache) unterstützen diesen Gedanken, indem sie zu einem altersgerechten, motivierenden und praxisnahen Unterricht anregen. Sie haben vor allem eine Hinführung zum eigenständigen Erschließen neuer Inhalte sowie ein effektives Methodentraining zum Ziel.

Unser Austausch mit Barcelona
Im Rahmen des Auf- und Ausbaus unseres Fachbereiches konnten wir kürzlich unser womöglich größtes Projekt realisieren: Die langwierige Suche nach einer Austauschschule ist endlich geglückt und im Dezember 2015 fand der erste Besuch unserer Schüler/innen an der „Escola Betania Patmos“ in Barcelona statt.

Alle sind mit einem sehr positiven Eindruck zurückgekehrt, und wir freuen uns schon darauf, dieses Projekt in den nächsten Jahren fortzuführen.

Warum Spanisch lernen?
Es gibt viele Gründe, Spanisch zu lernen. Einige davon sollen hier genannt werden:

  • Spanisch ist eine Weltsprache ist mit über 400.000 Millionen Muttersprachlern und offizielle Amtssprache der Europäischen Union und der Vereinten Nationen. Spanischkenntnisse eröffnen damit berufliche Chancen in vielen europäischen und internationalen Organisationen.
  • Spanisch ist im Internet nach Englisch die zweithäufigste Sprache und erlaubt somit den Zugang zu weltweiten Informationen.
  • Spanien ist ein beliebtes deutsches Reiseziel – mit Spanischkenntnissen kann ein direkter Kontakt zur spanischen Bevölkerung hergestellt werden, um die spanische Kultur intensiver und besser kennenzulernen.
  • Durch das Spanischlernen wird ein Kulturraum erschlossen, der christlich-abendländisch geprägt ist, aber seit vielen Jahrhunderten die Brücke zwischen Europa und Afrika, dem Christentum und dem Islam bildet. Zudem ermöglichen Spanischkenntnisse den Zugang zu den Ländern Lateinamerikas mit ihren indianischen, afrikanischen und europäischen Wurzeln, was enorm spannend ist.
  • Spanischlernen macht Freude! Die Musik spanischer und lateinamerikanischer Künstler kann verstanden werden! Gerade am Anfang ist Spanisch recht einfach zu lernen, da z.B. die Aussprache wenig vom Deutschen abweicht.
  • Mit Spanischkenntnissen lernen sich andere romanische Sprachen (wie Französisch oder Italienisch) erheblich leichter. Bei Vorkenntnissen in Französisch oder Latein wird das Spanische noch leichter fallen.
  • Spanisch ist eine wohlklingende Sprache!

Für die Fachgruppe
Carola Brauner
Leiterin der Fachgruppe